Was Armut bedeutet ..  Unten

  • wolfsrebellen

    Armut und Ausgrenzung (egal ob Obdachlos oder Hartz IV und Grundsicherung) darf niemals hin genommen werden


    Genau so ist es, Beides darf nicht tatenlos hingenommen werden!

    Zu "Armut und die Folgen" kann ich aus Erfahrungen mit Betroffenen berichteten, dass man heutzutage schneller unverschuldet in Armut geraten kann, als man denkt. Man braucht "nur" längerfristig krank zu werden und ehe man sich versieht, flattert die Kündigung ins Haus und der Arbeitsplatz ist weg. Oder man muss die Arbeitsstelle auf Grund der eigenen Erkrankung selbst aufgeben. Ist die soziale Unterstützung wie Arbeitslosen- bzw. Krankengeld aufgebraucht, ist es bis Hartz IV nicht mehr weit, besonders wenn man alleinstehend ist und keine Hilfe von der Familie in Anspruch nehmen kann.


    wolfsrebellen

    Armut wenn schon länger, erkennt man schon am Einkaufswagen, fast nichts drinnen


    Eine wirklich gesunde Ernährung, mit biologisch erzeugten Lebensmittel, ist dann auch nicht mehr möglich, weil einfach das Geld dazu fehlt. Hinzu kommt, dass notwendige Medikamente oftmals nicht von der Krankenkasse übernommen werden und für die Betroffenen dann nicht mehr bezahlbar sind. Ein Teufelskreis beginnt - Mangelernährung und fehlende Arzneien bewirken dann eine unaufhaltsame Verschlechterung des Gesundheitszustandes.

    Krankheit ist m. E. eine weit verbreitete Folge von Armut.

    ..................................................
    Herzliche Grüße .. Maria

    Benutzerprofil | Adresskarte | bei Twitter
  • Maria


    Eine wirklich gesunde Ernährung, mit biologisch erzeugten Lebensmittel, ist dann auch nicht mehr möglich, weil einfach das Geld dazu fehlt. ...


    Nee, absolut nicht, das können sich selbst viele Beschäftigte nicht leisten.
    Um die gesundheitlichen Folgen an dieser Stelle zu verringern, sind ja für's Soziale Dorf Sozialpreise in Ökokantine und Hofladen vorgesehen.

    maria

    .... Hinzu kommt, dass notwendige Medikamente oftmals nicht von der Krankenkasse übernommen werden und für die Betroffenen dann nicht mehr bezahlbar sind. Ein Teufelskreis beginnt - Mangelernährung und fehlende Arzneien bewirken dann eine unaufhaltsame Verschlechterung des Gesundheitszustandes. ....


    Auch hier wird das Soziale Dorf die betroffenen BewohnerInnen gezielt unterstützen, sodaß eine Behandlung mit besten (alternativmedizinischen) Mitteln möglich ist.

    maria


    Krankheit ist m. E. eine weit verbreitete Folge von Armut.


    Denke, daß eine unserer gesellschaftlichen Aufgaben sein wird, hier laut zu werden und Klarheit zu schaffen.
    Armut schafft Krankheit und unmenschliches Leid und kostet dadurch die Gesellschaft Unsummen an Geld - eine "soziale Gesundheitsfalle", ein Widersinn sondergleichen.



    .................................................
    Gruß Detlef Müller, Minden / NRW
    Blogs - Der Newsblog | Minden | Altstadt
    Twitter - detlef_mue | Weserstadt | Medienkritik
  • Detlef

    Denke, daß eine unserer gesellschaftlichen Aufgaben sein wird, hier laut zu werden und Klarheit zu schaffen.
    Armut schafft Krankheit und unmenschliches Leid und kostet dadurch die Gesellschaft Unsummen an Geld - eine "soziale Gesundheitsfalle", ein Widersinn sondergleichen.


    So sehe ich das auch. Wir werden in der Öffentlichkeit verstärkt die Aufmerksamkeit auf diese nicht hinnehmbaren Zustände lenken.

    Langzeitarbeitslose, sozial Benachteiligte und chronisch Kranke brauchen eine Lobby!
    - Damit sich etwas ins Positive ändert...

    In diesem Zusammenhang fällt mir dieser Link ein. Wenn man das liest, kann einem übel werden. Viele kämpfen ums nackte Überleben und hier wird sich seitens der Politik maßlos an Steuergeldern bedient:

    http://daserste.ndr.de/panorama/media/parteienfinanzierung105.pdf

    ..................................................
    Herzliche Grüße .. Maria

    Benutzerprofil | Adresskarte | bei Twitter
  • 0 Benutzer
  • und 11 Gäste

Diese Angaben basieren auf den Useraktivitäten der letzten 30 Minuten.


Share |