faq-logo

Fragen & Antworten: ökosoziales Dorf

Finanzierung

PROJEKTFINANZIERUNG: Über zu erwartende Entstehungs- und laufende Betriebskosten, Wirtschaftlichkeit, Mehrwert (SROI) sowie die möglichen Finanzierungswege

Frage

Page 1 / 2 (1 - 5 of 9 Total) Next Page Last Page

Antwort

Wirtschaftliche Betrachtung eines Sozialunternehmens 'Soziales Dorf'

Für die Entstehung und den Betrieb des ökosozialen "Dorfprojektes" und der geplanten Teilbetriebe soll ein gemeinnütziges Sozialunternehmen entstehen. Letzter Diskussionsstand in der Initiative (noch nicht verbindlich beschlossen) ist, dass als Unternehmensform die Genossenschaft zum Zuge kommt.

Das wirtschaftliche Ziel eines Sozialunternehmen 'Soziales Dorf' auf mittelfristige Sicht ist, eine schwarze Null zu erreichen.
Um das zu erreichen, findet die modernere Betrachtungsweise gesellschaftlichen Mehrwertes (sog. Sozialrendite, SROI) bei der Gegenfinanzierung des Landprojektes massgebliche Berücksichtigung. 

 

LETZTE AKTUALISIERUNG: 24. Januar 2012


Wie hoch werden die Entstehungskosten sein?

Eine belastbare Berechnung der Entstehungskosten ist bei der enormen Komplexität des ökosozialen Landprojektes ausgesprochen schwierig. 
In den ersten Jahren seit 2005 war davon ausgegangen worden, daß diese "bei mehreren Millionen Euro liegen, möglicherweise an den zweistelligen Bereich" herangehen oder sogar darüber liegen.  
Diese Annahme hat sich mit ersten tatsächlichen Berechnungen als erheblich zu niedrig herausgestellt.


Entstehungskosten ~ 40 Mio. Euro

Seit kurz nach der Entstehung arbeitet sich die Initiative mittels Tabellenkalkulationprogramm an die Höhe der zu erwartenden Entstehungskosten heran. Die letzte Berechnung im September 2010 hatte 36 Mio. Euro. für das Soziale Dorf im Endausbau betragen.

In den Wochen danach wurden Änderungen im Konzept vorgenommen, die nicht unerheblich kostenrelevant sind. Unter Berücksichtigung dieser Änderungen ist mit Entstehungskosten in Höhe von gut 40 Mio. Euro zu rechnen. Diese Kostenvorhersage schliesst den Erwerb eines vorhandenen landwirtschaftlichen Hofes ein. 
Die maximale Abweichung zu den tatsächlich entstehenden Baukosten schätzen wir auf +/- 20% ein.


Kostenermittlung nach Richtwerten

Bei den Vorhersagen der Kosten handelt es sich um Zahlen, die von uns zum Zeitpunkt der Konzeptentwicklung im September 2010 via Tabellenkalkulation erstellt wurden. Die Grundlage bilden allgemein bekannte Richtwerte aus dem Bauwesen und anderen relevanten Bereichen. 


Vorbehalt bis zum Ende der Weiterentwicklung

Das Grundkonzept befindet sich weiterhin in der Entwicklung. Wider Erwarten ist diese im Spätsommer 2012 noch nicht abgeschlossen. 
Bis zu deren Abschluss steht die Kostenvorhersage von 9/2010 unter Entwicklungsvorbehalt


BEACHTE - Wegen der anfangs erwähnten Problematik 'Projektumfang / genaue Kostenangaben' sprechen wir bis auf weiteres ausdrücklich nur von einer Kostenvorhersage. Unsere Angaben für die zu erwartenden Entstehungs- und andere Kosten sind keine kaufmännisch ermittelten Kostenberechnungen.  

Bei dieser Kostenschätzung kommen Dorfsympathisanten möglicherweise ins Zweifeln, ob ein so hoher finanzieller Aufwand für ein Pilotprojekt gerechtfertigt ist.
Ein paar Vergleiche dazu ….


Soziales Dorf (h4in) - Finanzierungsüberlegungen bisher | Vergleiche


LETZTE AKTUALISIERUNG: 6. September 2012



Grundsätzliches: Eigene Mittel - Fremdmittel

foto: münzen

Das Wirken des Projektvorhabens ist danach ausgerichtet, volkswirtschaftlich wertvolle Erkenntnisse für den Gesundheits- und den sozialen Bereich zu erarbeiten. Es dient dem Gemeinwesen und einer nachhaltigen gesellschaftlichen Weiterentwicklung.
Das Vorhaben ist entsprechend so ausgelegt, daß die Mittel dafür aus der Gesellschaft heraus bereitgestellt werden. Fremdmittel für seine Entstehung und den laufenden Betrieb sind also in jedem Fall erforderlich. 

Nach Teilfertigstellung und Beginn des Dorflebens und in den ersten Jahren (!) danach ist nicht damit zu rechnen, daß die Teilbetriebe nennenswert zu den laufenden Betriebskosten beitragen können.
Es geht zunächst um den Aufbau eines anspruchsvollen sozialen und Gesundheitsprojektes. Das ist in der Startphase die mit Abstand wichtigste Aufgabe. Alles andere ist dem unterzuordnen!


Für eine Anfangsphase des Sozialen Dorfes von mehreren Jahren werden daher Eigenmittel - etwa durch Einkünfte aus den Teilbetrieben oder anderen Einnahmequellen - in den Betriebskostenüberlegungen nicht berücksichtigt.
Das kollidiert zwar mit dem marktwirtschaftlich ausgerichteten Zeitgeist dieser Jahre. Es soll aber dazu dienen, existenzgefährdende Finanzierungsrisiken zu verringern.



LETZTE AKTUALISIERUNG: 24. Januar 2012



BEISPIELE: Ungenutzte Finanzmittel (öffentliche & sonstige)

foto: zwei windspiele

Das engagierte Social & Care Farming-Vorhaben ist kein Projekt für kleines Geld. Das war nie das Ziel. Innovationen mit hohem gesellschaftlichen Mehrwert bekommt man nicht zum Billigtarif.

Trotzdem: Einen zweistelligen Mio. €-Betrag finanziert man "nicht eben aus der Portokasse". Aber dass selbst in öffentlichen Kassen das Geld dafür vorhanden wäre, soll im Nachfolgenden gezeigt werden.


Eingeplante, aber nicht verbrauchte Mittel 

Hin und wieder liest man gegen Jahresende in den Medien, dass in einem Ressort eine grössere Summe übrig ist. So auch geschehen im Dezember 2012.
Nach den Berichten liegt es daran, dass notwendige öffentliche Gelder bereitgestellt, aber schlicht nicht abgerufen wurden. 
Es klemmt offenbar bei der Antragsstellung, Bearbeitung und Bewilligung vor Ort. Die ungenutzten Finanzmittel türmen sich bis zum Ende des Jahres zu grossen Beträgen auf. Milliardensummen sind keine exotische Seltenheit.


Die Initiative: "Geht nicht gibt's nicht!"

Beim Aufzeigen von unverbrauchten Haushaltsmitteln geht es der Initiative weder darum, einen moralischen Anspruch auf die genannten Mittel zu erheben noch eine konkrete Forderung zu stellen. 
Das Ziel der Beispiele unten ist, zu zeigen, dass das Geld für das Vorhaben 'Soziales Dorf' im sozialen Versorgungsbereich durchaus vorhanden ist  u n d  bei gutem Willen auch frei verfügbar wäre. 



Zwei Vorgänge bisher ...

Langzeitarbeitslosigkeit: Eingliederungshilfen (Bund 12/2012)

  • Milliarden-Hilfen für Langzeitarbeitslose bleiben ungenutzt
    Rund zwei Milliarden Euro an Eingliederungshilfen für Langzeitarbeitslosen bleiben in diesem Jahr ungenutzt. Das sind knapp 15 Prozent des Budgets. Besonders schlecht läuft die Fördermaßnahme für Schlecker-Frauen. ... weiterlesen
                                                                  [8.800|46]


Soziale Fördermittel (EU 2005 .. 2007)

  • Vor einigen Jahren hatte es eine ähnliche Situation bei Förderprogrammen (ESF ?) der Europäischen Union gegeben.  Dabei ging es iirc um einen Betrag von 1 bis 2 Mrd. Euro , der nicht in die soziale Versorgung von EU-Bürgern/-innen geflossen ist.
    Wir recherchieren noch an einer Meldungen darüber.



HINWEIS - Die beiden Zahlen in eckigen Klammern [8.800|46] dienen dem einfachen Erfassen der Grössenordnung der unverbrauchten Gelder. Es sind Vergleiche mit einer fiktiven Verwendung bei Förderung sozialer Unternehmen
Die erste sagt aus, wieviele kleine Sozialunternehmen aus der unverbrauchten Summe erstunterstützt
werden könnten. Dabei wird eine Förderung von (1/4 Mio. €) angenommen. 
Die zweite gibt an, wieviele Social Farming-Landprojekte von der Art des 'Sozialen Dörfes' davon gebaut werden könnten. 


NEU EINGETRAGEN AM: 15. Dezember 2012

 


Auf welche Weise soll die Gegenfinanzierung erfolgen?

Die Gegenfinanzierung der laufenden Kosten wird grundsätzlich durch Gesundheitsdienstleistungen für das Gemeinwesen, sprich durch den volkswirtschaftlichen Nutzen sowie den Mehrwert aus nachhaltiger Entwicklung der ländlichen Standortregion erfolgen.

Mit Nutzen sind vor allem Einsparungen durch wissenschaftliche Erkenntnisse und Erfahrungswerte für das Gesundheitswesen gemeint. Die Kosteneinsparungen sollen durch eine neue Form sozialer Gesundheitsvorsorge und durch ganzheitliche, heilkräftige Behandlung von Depressionen, Burnout und ähnlichen Erkrankungen erzielt werden.

BEACHTE: Die Überlegungen – und die dafür notwendigen Recherchen – sind noch nicht abgeschlossen. Die entsprechenden Beiträge geben den derzeit aktuellen Stand des Gesundheitskonzeptes wieder.

Soziales Dorf (bei h4in) - Erfahrungswissen von hohem Wert | Vergleiche

Der NewsblogGesundheitswesen

 

( INHALTLICHE ÜBERSCHNEIDUNG, DIESE FRAGE WIRD ÜBERARBEITET. )

LETZTE AKTUALISIERUNG: 1. November 2011


Page 1 / 2 (1 - 5 of 9 Total) Next Page Last Page

Share |